Rettungsdienst Appenzell: IVR-Anerkennung bestätigt

Der Interverband für Rettungswesen (IVR) hat die Anerkennung des Rettungsdienstes des Spitals Appenzell bestätigt und bis 2024 verlängert.

Ende 2019 hat der Rettungsdienst des Spitals Appenzell mit Erfolg ein Assessment durchlaufen, um sich erstmals vom Interverband für Rettungswesen (IVR) anerkennen zu lassen. Die vor einem Jahr erteilte Anerkennung wurde nun bestätigt und gilt bis Anfang Februar 2024.

Der IVR ist der schweizerische Dachverband aller Organisationen, die sich mit der präklinischen Versorgung von Notfallpatienten befassen. Die Anerkennung durch den IVR und das Verfahren hierzu verfolgt das Ziel der Qualitätssicherung und -förderung.

Die Experten und die Geschäftsstelle des IVR attestieren dem Rettungsdienstes des Spitals Appenzell eine hohe Qualität und beurteilen die Auflagen für die Anerkennung als erfüllt. Der gute Weg, auf dem sich der Rettungsdienst im Bereich Qualitätssicherung befindet und die zukunftsorientierte und zielgerichtete Arbeit wurden in der Bestätigung der Anerkennung ausdrücklich betont. Die positive Rückmeldung wird vom Team des Rettungsdienstes als Verpflichtung und Motivation zur ständigen Weiterentwicklung gesehen.

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung des Kantonalen Spitals und Pflegezentrums Appenzell gratulieren herzlich zur IVR-Anerkennung und freuen sich gemeinsam mit den Mitarbeitenden über diesen Erfolg.

Der Rettungsdienst des Kantonalen Spitals Appenzell

Der Rettungsdienst gewährleistet an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr professionelle medizinische Hilfeleistungen.

Alle Rettungseinsätze erfolgen durch diplomierte Rettungssanitäterinnen und -sanitäter HF. Bei lebensbedrohenden Situationen unterstützen ein Notarzt oder die Rega das Rettungsteam.

Am Einsatzort werden die lebensrettenden Sofortmassnahmen eingeleitet und wichtige Abklärungen zur weiteren qualifizierten Behandlung der Patienten getroffen. So sind bei der Ankunft im Spital alle medizinisch notwendigen Vorkehrungen getroffen, damit die Behandlung nahtlos weitergeführt werden kann.

Im Notfall: Notruf-Nr. 144

Zurück