Notfallstation Spital Appenzell: weiterhin rund um die Uhr geöffnet und für medizinische Notfälle parat

Auch in Zeiten der Covid-19-Pandemie ist die Notfallstation des Kantonalen Spitals Appenzell im Einsatz und stellt die Notfallversorgung aller Patientinnen und Patienten sicher. Wer bei akut aufgetretenen Krankheitssymptomen oder Unfällen unverzügliche medizinische Hilfe benötigt, soll nicht aus Angst vor dem Coronavirus auf eine wichtige Abklärung oder Behandlung verzichten.
 
Die Schweizerische Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin (SGNOR) hat in einer Mitteilung vom 4.4.2020 darüber informiert, dass immer mehr Patientinnen und Patienten trotz schwerwiegender gesundheitlicher Störungen die Notfallstationen nicht aufsuchen. Es werden z. Bsp. auffallend weniger Herzinfarkt- und Schlaganfall-Patienten betreut, als vor der Pandemie.

Diese Entwicklung ist zwar statistisch noch nicht belegt, löst aber dennoch Besorgnis aus. Denn bei Herzinfarkt und Hirnschlag zählt jede Minute und eine verspätete Behandlung kann sich fatal auswirken und Langzeitschäden nach sich ziehen.

Die SGNOR appelliert deshalb daran, bei Brustschmerzen, Atemnot, Lähmungen oder Knochenbrüchen auch zu «Corona-Zeiten» die Notfalleinrichtungen aufzusuchen oder den Rettungsdienst zu alarmieren.

Das Kantonale Spital Appenzell schliesst sich diesem Aufruf an. Die Notfallstation des Spitals stellt die medizinische Grundversorgung wie bis anhin rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche sicher. Zudem ist die Covid-19 Triagestelle weit genug von der Notfallstation entfernt und alle Mitarbeitenden halten die empfohlenen Schutzmassnahmen zuverlässig ein, um eine Infektion mit dem Coronavirus möglichst auszuschliessen.
 
  • 24 Stunden-Notfalltelefon des Kantonalen Spitals Appenzell: 071 788 73 34
  • Nationale Notruf-Nr.: 144

Zurück