Coronavirus (COVID-19)

Das Kantonale Spital Appenzell steht über das Gesundheitsdepartement in engem Austausch mit dem Bundesamt für Gesundheit BAG, mit dem Kantonsarzt wie auch mit dem Spitalverbund AR und dem Kantonsspital St. Gallen.
 
Wir bitten Patientinnen und Patienten, sich an die offiziellen Anweisungen zu halten und insbesondere bei einem möglichen Verdachtsfall NICHT ohne vorgängigen Telefonanruf, den Hausarzt/die Hausärztin oder die Notfallstation im Spital aufzusuchen.
 
Beim Kantonalen Spital Appenzell werden in einem dafür eingerichteten Container Triage und Abstriche für Verdachtsfälle auf COVID-19 durchgeführt. Der Zugang zur Triagestelle ist ausschliesslich nach Voranmeldung und bei Erfüllung der Testkriterien gemäss Bundesamt für Gesundheit möglich.
 

Definition: Grippaler Infekt oder Corona-Verdachtsfall?

Vom BAG definierte Kriterien für Corona-Verdachtsfälle sind:

  1. Symptome einer akuten Atemwegserkrankung (z. Bsp. Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit) und/oder
  2. Fieber über 38 Grad Celsius und/oder
  3. Plötzlich auftretender Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns.

 

Was ist zu tun?

Melden Sie sich telefonisch beim Spital Appenzell oder bei unserer Notfallstation, um sich einen Termin, für einen Abstrich in der Covid-19 Triagestelle (Container) beim Spital Appenzell geben zu lassen.

 

Der beste Schutz: Hygienemassnahmen

Sie schützen sich und andere, wenn Sie die folgenden Hygienemassnahmen berücksichtigen:
  • Hände waschen. Mehrmals täglich und sehr gründlich.
  • Husten und niesen Sie in ein Papier-Taschentuch oder in die Armbeuge. Entsorgen Sie das Taschentuch nach einmaligem Gebrauch, wenn möglich in einem geschlossenen Abfalleimer.
  • Bleiben Sie bei Fieber und Husten zu Hause.
  • Meiden Sie grössere Menschenansammlungen.
  • Verzichten Sie auf das Händeschütteln oder auf Umarmungen zur Begrüssung.
  • Halten Sie Abstand zu Gesprächspartner, beim Einkaufen oder bei anderen sozialen Kontakten (min. 1,5 Meter)

 

Mehr Informationen zu Corona:

Zurück