Ernährungsberatung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nahrungsmittelallergien oder -intoleranzen, Diabetes, Fehl- oder Mangelernährung, Erkrankungen des Verdauungssystems oder Nierenerkrankungen – es gibt kaum ein Thema, bei dem die Ernährung den Krankheitsverlauf resp. den Genesungsprozess und das Wohlbefinden nicht positiv beeinflussen kann.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Mit einer ärztlichen Verordnung werden die Kosten für die Ernährungsberatung üblicherweise für 6 bis 12 Beratungen von der Grundversicherung übernommen. Dies gilt für folgende Indikationen/Krankheiten:

  • Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Gicht, Osteoporose, erhöhte Blutfettwerte)
  • Herz-/Kreislauf-Erkrankungen
  • Krankheiten des Verdauungssystems
  • Fehl- oder Mangelernährungszustände
  • Nahrungsmittelallergien oder -intoleranzen
  • Adipositas oder Übergewicht mit Folgeerkrankungen
  • Nierenerkrankungen

Die Ernährungsberatung im Spital Appenzell steht auch selbstzahlenden Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Kosten: Erstberatung (60 Min.) CHF 120.–; ab der zweiten Beratung (30 Min.) CHF 60.–.

Mehr Informationen

Informationsflyer zum Download
Indikationsliste zum Download
Ärztliche Verordnung zum Download

Die Ernährungsberatung im Spital Appenzell ist ein Angebot in Zusammenarbeit mit Oviva AG
www.oviva.ch

Kontakt:

Alexandra Isler, Ernährungsberaterin BSc SVDE

Anmeldungen:
Telefon: 071 788 73 00
Mail:

News Spital


Coronavirus-Pandemie: Wiederaufnahme Spitalbetrieb ab 27.4.2020

Gemäss Bundesrats-Entscheid sind ab Montag, 27.4.2020, wieder sämtli...

mehr >


Notfallstation Spital Appenzell: weiterhin rund um die Uhr geöffnet und für medizinische Notfälle parat

Auch in Zeiten der Covid-19-Pandemie ist die Notfallstation des Kanton...

mehr >


Medienmitteilung des Gesundheits- und Sozialdepartements

Ab Samstag, 28. März 2020, werden beim Kantonalen Spital Appenzell in...

mehr >

Seite 1 von 11